Über die neue Molkerei

Zum Start einer neuen hochqualitativen Produktlinie wechselte die Molkerei Marburg im Jahr 2012 ihren Produktionsnamen von Molkerei Marburg in Marburger Traditionsmolkerei, mit dem Motto nachhaltig und gut. Zur Umsetzung der neuen Molkereiausrichtung investierte das Unternehmen hohe Summen, unter anderem zur einzigartigen Herstellung von Milcherzeugnissen ohne die Milch bei der Produktion unnötig hoch zu erhitzen.

Frische Milchprodukte aus der Marburger Molkerei

Mit der Umbenennung in Marburger Traditionsmolkerei startete ein neues Unternehmenskonzept, welches sich auf die folgenden Säulen stützt.

  • Nachhaltigkeit (Ökologie – Ökonomie – soziale Verantwortung).
  • Gentechnikfreiheit des gesamten verwendeten Rohstoffes.
  • Regionalität.
  • Gläserne und durchschaubare Produktion.

 

Im Einzelnen ergibt sich daraus die folgende Umsetzung.

Ökologie

Das Thema Ökologie wird dargestellt durch die gentechnikfreie Verfütterung ausschließlich heimischer Eiweißkomponenten wie Raps (für die weitere Zukunft geplant Leguminosen, etc.) und den totalen Verzicht auf Sojaprodukte aus Südamerika, artgerechte Tierhaltung und offene Dokumentation der Milchverarbeitung.

Die Milcherfassung erfolgt in einem eng eingegrenzten regionalen Bereich und auch der Absatz (Vertriebsradius) hält sich in überschaubaren Grenzen (Vermeidung von sogenanntem Lebensmitteltourismus).

Durch die ausschließliche Verwendung von gentechnikfreien Futtermitteln aus Europa, schonen wir die Umwelt, vermeiden unnötig lange Transportwege und verhindern die Abholzung der tropischen Regenwälder in Übersee.

Zusätzlich wird den Verbrauchern absolute Regionalität geboten!

Ökonomie

Ziel ist, die neue und klare Produktionsausrichtung unter den aktuellsten und Ressourcen schonenden Bedingungen umzusetzen. In Zusammenarbeit mit den Milchlieferanten und deren Energiegewinnung sowie den molkereiseitigen Maßnahmen (Solardach, etc.) wird innerhalb eines Jahres eine klimaneutrale Produktion angestrebt und umgesetzt.

Zur Umsetzung aller energetischen Maßnahmen wird eng mit den Marburger Stadtwerken zusammengearbeitet.

Soziale Verantwortung

Unter sozialer Verantwortung verstehen wir die Sicherung möglichst vieler Arbeitsplätze der bisher in Marburg tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Veränderung der Art der bisherigen Betriebsführung in eine offene, kooperative und faire Führung, auch unter dem Kriterium der Beschäftigung von sozial und körperlich benachteiligten Personen.

Die gesamte Molkerei soll sich nach innen und nach außen offen präsentieren, eine Rückverfolgung der Produktionsabläufe seitens der Verbraucher soll über das Internet ermöglicht werden.

Das Unternehmen wird sich regelmäßig in den diversen sozialen Foren darstellen und entsprechend kommunizieren.

Die Einbindung von Greenpeace und anderer NRO’s ist selbstverständlich und wird sogar gewünscht.

Gläserne Produktion

Obwohl die Betriebsstruktur in der Vergangenheit nicht dafür ausgelegt war, soll ein gläserner Besuchergang in die Füllhalle eingebaut werden und den Verbrauchern Offenheit und Wahrheit signalisieren.

Das alte große Sitzungszimmer wird als „grünes Klassenzimmer“ für die diversen Besichtigungen und Schulungen zur Verfügung gestellt.

Schulungen und Führungen aller Altersklassen werden bewusst gefördert. Sollten Sie mit einer Gruppe, Schulklasse o.ä. Interesse an einer Betriebsführung haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um einen Termin zu vereinbaren. Kontakt

Sollten Sie keine Gruppe sein, sondern nur Einzelpersonen mit Interesse an unserer Molkerei, können Sie an einer Führung mit unserem Kooperationspartner Hitradio FFH teilnehmen. Besichtigungstermine von FFH können Sie unter folgendem Link finden.

Externe Führungen durch FFH

Möchten Sie jetzt direkt online eine Besichtigungstour durch unsere Molkerei machen, dann sehen Sie sich unsere virtuelle Betriebsführung durch die Molkerei an:

Virtueller Molkereirundgang