Unsere Frischmilch mit Doppelentkeimung

Bei der Produktion von Milcherzeugnissen mit verlängerter Haltbarkeit kommt es zum einen auf Frische, Natürlichkeit, Vitamingehalt, Geschmack und die Anzahl der tatsächlichen Haltbarkeitstage an. Zum anderen kommt es aber auch auf die Technologie an, um die genannten Argumente zu erreichen. Die Marburger Traditionsmolkerei setzt dazu ein revolutionäres verfahren ein, bei dem die zu verarbeitende Milch nicht unnötig hoch erhitzt werden muss. Hier stellen wir Ihnen kurz unser außergewöhnlich schonendes Verfahren für die Milchverarbeitung vor uns zeigen Ihnen die Vorteile dieser Herstellungsmethode mit Frischmilch-Doppelentkeimung gegenüber bisherigen Verarbeitungsverfahren anderer Molkereien.

moderne Prolong Anlage zur Milchproduktion

Frische und Geschmack bei höchster Qualität

Rohmilch hat einen hohen Gehalt an ß-Lactoglobulin, welcher bei herkömmlichen Verfahren durch die große Hitzebehandlung und damit das denaturierte Milchweiß stark sinkt. Unser bahnbrechendes Verfahren erhält durch die schonende Behandlung der Rohmilch bis zu 3mal mehr ß-Lactoglobulin in unserer Frischmilch. Als weiteres Qualitäts- und Frischemerkmal unserer produzierten Frischmilch kann der Lactulosegehalt angesehen werden. Die Rohmilch enthält keine Lactulose. Lactulose entsteht bei der Verarbeitung durch die Hitzebehandlung als Nebenprodukt. Auch hier erreichen wir in unserer schmackhaften Frischmilch einen Wert, der bis zu 3mal niedriger liegt als bei anderen herkömmlichen Verfahren anderer Molkereien. Daher sprechen diese beiden Frische- und Qualitätsindikatoren eindeutig für unsere produzierte Frischmilch, im Vergleich zu anderen herkömmlichen Milchverarbeitungsbetrieben. Die Marburger Traditionsmolkerei erhält somit Frische, Geschmack und Natürlichkeit der durch unsere zertifizierten Milchbauern gelieferten erstklassigen Milch.

Vorteile unserer Frischmilch

Im Vergleich zu den herkömmlichen Verfahren (Ultrahoch-Erhitzung, etc.) können zusammengefasst die folgenden Vorteile unseres progressiven Verfahrens hervorgehoben werden.

  • Keine negativen Einflüsse auf den Geschmack.
  • Gleicher Vitamingehalt wie bei Frischmilch.
  • Entfernung von Bakterien und Sporen, vor allem Bacillus cereus.
  • Entfernung der Nicht-Milch-Bestandteile und somatischen Zellen.
  • ESL-Milch mit Eigenschaften wie bei traditioneller Frischmilch.
  • Umweltschonende Produktion durch niedrigen Energieverbrauch.

Problembeschreibung und Problemlösung

Frischmilch soll ihren natürlichen Frischecharakter erhalten, aber trotzdem länger haltbar sein. Dies ist der eindeutige Wunsch der Verbraucher und Milchkonsumenten.

Neben der längeren Haltbarkeit der Frischmilch möchten die Verbraucher aber auch, dass der Nährstoffgehalt und Vitamingehalt erhalten bleibt, bzw. so gut wie nicht vermindert wird.

Bisher setzten die Milchproduzenten hauptsächlich Produktionsverfahren mit Erhitzung und Mikrofiltration für die Herstellung von ESL (Extended Shelf Life) Milch ein. Aber sowohl die Erhitzung, als auch die Mikrofiltration haben entscheidende Nachteile: Zum einen verliert die herkömmlich produzierte Frischmilch durch die unnötige Erhitzung ihren einzigartigen Geschmack. Zum anderen entstehen durch die unnötige und viel zu hohe Erhitzung zusätzliche Produktionskosten, die dann das finale Milchprodukt für den Konsumenten teurer machen würde.

Unsere innovative Lösung

Die Marburger Molkerei nutzt nicht die oben erwähnten schlechteren Herstellungsmethoden, sondern setzt eine hochmoderne dritte alternative Herstellungsmethode ein, nämlich das Prolong Verfahren! Dieses Verfahren ist ein Doppelentkeimungs-Verfahren mit mehreren geschalteten Separatoren. Entkeimungsseparatoren sind bereits ein gängiges Verfahren in Käsereien bei der Käseherstellung. Die Molkerei Marburg setzt dieses Verfahren nun erfolgreich für die Produktion von Frischmilch ein. Im Folgenden wird kurz der herkömmliche Prozess und unser hochmoderner Prozess veranschaulicht.

In der folgenden Grafik können Sie schematisch sehen, wie wir mit unserer zweistufigen Doppelentkeimung sicher und schonend insgesamt eine Keimzahlreduzierung von ca. 99% erreichen. Entscheidendes Merkmal ist, dass bei den Entkeimungstufen keine unnötige hohe Erhitzung nötigt ist, sondern schonend mit Zentrifugation gearbeitet wird und das mehrere Entkeimungsstufen hintereinander geschaltet sind. In der ersten Entkeimungsstufe wird die Gesamtkeimzahl der angelieferten Rohmilch um ca. 90% reduziert. Durch eine weitere Entkeimungsstufe wird dann schon eine Reduzierung der Gesamtkeimzahl von ca. 99% erreicht.

Sicher und schonend keimfrei mit unserer patentierten Doppelentkeimung

Der herkömmliche Prozess

Im herkömmlichen Verfahren zur Herstellung pasteurisierter Frischmilch wird die zu verarbeitende Rohmilch von einem Vorlaufgefäß, das die Rohmilch zum Entgasen von Lufteinschlägen zwischenspeichert, zum Anwärmer gepumpt. Hier wird die Milch auf eine Separierungstemperatur von rund 55° C angewärmt. Danach wird die Milch auf den Entrahmungsseparator weitergeleitet, wo eine Trennung der Rohmilch in Magermilch, Rahm und Feststoffe stattfindet. Ein Teil der Rahmmenge wird der Magermilch später wieder zurückgeführt, um ein fettstandardisiertes Produkt zu erhalten. Nach dieser Standardisierung wird die Milch homogenisiert und bei einer Temperatur von 76° C und einer Haltezeit von 15 bis maximal 30 Sekunden pasteurisiert. Mit diesem Verfahren werden Haltbarkeiten von bis zu 12 Tagen realisiert.

Der innovative Prozess

Diesem herkömmlichen Pasteurisierungsprozess werden nun hintereinander geschaltete Entkeimungs-Separatoren dem Entrahmungsseparator vorangestellt. Dadurch ist gewährleistet, dass der komplette Rohmilchstrom effektiv von Feststoffen, Bakterien und Sporen befreit wird. Da die haltbarkeitsrelevanten Sporen eine höhere spezifische Dichte aufweisen als Magermilch und Rahm, können diese sicher mittels zentrifugaler Trennung aus der Rohmilch entfernt werden. In den bisherigen Verfahren der Mikrofiltration und Kurzzeiterhitzung werden diese thermophilen Sporen mittels einer Kurzhocherhitzung von bis zu 128° C inaktiviert. Die nun mittels Zentrifugalkraft abgeschiedenen haltbarkeitsschädlichen Sporen werden diskontinuierlich aus der Trommel entfernt und nicht, wie in den oben aufgeführten bisherigen Verfahren, in dem Milchstrom belassen. Auch der in diesem Verfahren erzeugte Überschussrahm, welcher anderweitig im Molkereiprozess Verwendung findet, ist bereits zuverlässig entkeimt. Die mit dem Separator Prolong-Verfahren hergestellte, frische pasteurisierte Trinkmilch kann eine Mindesthaltbarkeit von 20 Tagen und mehr aufweisen.

Bisherige Erfahrungen

Bisher wurden deutschlandweit erst zwei GEA Separator Prolong-Anlagen installiert, eine davon ist die Marburger Traditionsmolkerei. Die Prolong-Anlagen konnten eine Reduktion der Gesamtkeime von bis zu 99% aufweisen, die Reduktion von Bacillus cereus von mehr als 99%. Auch beim Erhitzungsnachweis, welcher durch das milchwirtschaftliche Institut Dr. Hüfner ausgewertet wurde, lag der ß-Lactoglobulin Wert mit circa 3.000 mg/kg wie bei dem einer pasteurisierten frischen Trinkmilch. Gleiches zeigt der Gehalt an Lactulose (nur aus Fructose), welcher zwischen 10 mg/kg und 15 mg/kg lag und damit typisch für eine pasteurisierte Frischmilch ist.

Fazit unseres neuen Frischmilch-Produktionsverfahrens

Das durch die Molkerei Marburg eingesetzte innovative Produktionsverfahren für Frischmilchprodukte zeigt, dass die Traditionsmolkerei ein exklusives Produkt mit hervorragendem Geschmack und vollem Charakter einer Frischmilch für die Milchkonsumenten kreiert! Die Marburger Traditionsmolkerei hat damit ein Verfahren verfügbar, welches die Herstellung einer pasteurisierten länger haltbaren Frischmilch sicherstellt. Hinzu kommt die Möglichkeit eine keimreduzierte Milch produzieren zu können, welche sowohl als Trinkmilch als auch als Käsereimilch genutzt werden kann.

CSE Separator

CSE Separator zur Entkeimung (prolong) Die Entkeimungs-Separatoren bilden einen besonderen Teil unserer Produktionskette. Durch diese ist es uns möglich, die Frischmilch nicht unnötig hoch zu erhitzen.

Produktionsschema

Schema der Milchproduktionskette (prolong) Beispielhaftes Schema unserer Produktionslinie mit Separatoren zur Entkeimung, um die Frischmilch mit bestmöglichen Geschmack für Sie herzustellen. Um eine vergrößerte Ansicht zu erhalten, klicken Sie bitte auf die nebenstehende Grafik.